Indianer

 

Es gibt kaum ein Thema, das von Kindern so positiv erlebt und wahrgenommen wird  wie das Indianerspiel oder die Beschäftigung mit indianischer Kultur.

Mit  unserem Thema, durch die Beschäftigung mit einer fremden Kultur werden  Vorurteile abgebaut, Toleranz und Aufgeschlossenheit für Fremdes gefördert.

Auch führt das Leben als Indianer zu einer intensiven Beschäftigung mit  der Natur und ihren Schätzen. Denn wer leben will wie ein Indianer, der muss auch lernen, mit der Natur in Einklang zu leben, genügsam zu sein und Verantwortung für seine Umwelt zu tragen. Aber nicht allein gegenüber der Natur, sondern auch gegenüber ihren Schwestern und Brüdern sind wahre Indianer  rücksichtsvoll und verantwortungsbewusst. Für die Indianer bedeutet Geben mehr  Freude als Nehmen. Für sie war das Wohlergehen aller Sippenmitglieder wichtig.  Ihr soziales Verhalten war den menschenfeindlichen Prinzipien der heutigen Ellenbogengesellschaft weit überlegen. 

 

 

So kann also eine Beschäftigung  mit dem realen Leben der Indianer gleich mehrere wünschenswerte Erziehungsziele unterstützen:

 

  • Toleranz gegenüber Fremden 
  • soziales Verhalten
  • bewußter Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen.

 

Jeder Indianer braucht einen “Indianer-Namen”. Zu Beginn des Projekts  kann sich jedes Kind einen Namen auswählen, bei Bedarf helfen alle bei der “Namenssuche” mit. Damit sich alle auch an ihre Indianernamen erinnern malen wir  uns “Namensschilder”.

Bei unserem Thema begleitet uns eine kleine  Indianerin. Die Indianer - Puppe Avyleni erzählt von ihrem Leben, ihrer Familie und ihren Freunden. Sie lässt uns erfahren wie indianische Völker leben, was sie  für Geschichten erzählen, welche Lieder sie singen, was sie tanzen, was sie  spielen und was sie gerne essen. Natürlich probieren wir fast alles selbst aus.

Zu den wichtigsten indianischen Ritualen gehört das Lagerfeuer. Mit selbst hergestellten Pappmasché-Steinen, Hölzern und Transparentpapier konnte jederzeit ein ‘Feuer’ aufgebaut werden - das Rollenspiel konnte beginnen :

Musik und Tanz sind wichtige Elemente des indianischen Lebens. Das Rollenspiel mit selbst gebastelten Musikinstrumenten und Utensilien wie Kopfschmuck, Perlenketten, Pfeil und Bogen machte dann noch mehr Spaß :

Höhepunkt und Abschluss des Projekts war das “Indianer-Fest”, bei dem Gesänge, Tänze und Indianergeschichten vor großem Publikum gezeigt wurden :